Übung für den Ernstfall; Feuerwehr Friedlos mit Ausbildungstag für Atemschutzgeräteträger/-innen

01.12.2023

Um für den Ernstfall gut gerüstet zu sein, trafen sich 17 ausgebildete und nach Eignungsuntersuchung (G 26) durch einen Facharzt untersuchte und somit taugliche Atemschutzgeräteträger/-innen der Feuerwehr Friedlos am Samstag zum „Ausbildungstag Atemschutz“ im Feuerwehrhaus.

Die Programmpunkte des Ausbildungstages:
Theoretische Unterweisung, Praxis Hygiene, Suchen, Retten, Hohlstrahlrohrtraining und Notfallübung. Im Feuerwehrhaus stand zunächst die theoretische Unterweisung auf dem Programm, bevor es mit dem praktischen Teil der Übung in einem leerstehenden Wohnhaus im Akazienweg weiterging.

Auf dem Grundstück fand das praxisorientierte Hohlstrahlrohrtraining statt und danach gingen die einzelnen Trupps (jeweils zwei Einsatzkräfte), alle unter Atemschutz, zu einer „Notfallübung“ in das total vernebelte Haus, um dort nach vermissten Personen zu suchen. Gar nicht so einfach, wenn man durch den künstlichen Nebel in den Räumen die Hand vor den Augen oder der Atemschutzmaske kaum mehr erkennen kann. Aber alle haben die Aufgaben zur Zufriedenheit der Ausbilder und Führungskräfte gut gemeistert. Als Gäste bei der Übung waren Bürgermeister Wilfried Hagemann und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Patrick Kuhn anwesend, die sich vom guten Ausbildungsstand der Feuerwehrfrauen und -männer überzeugen konnten.

Gerade vor dem Hintergrund der beiden Brandeinsätze am 23. November in Meckbach und am 24. November in der Residenz Ambiente in Bad Hersfeld, wo auch Einsatzkräfte unter Atemschutz eingesetzt waren, gewinnen gut ausgebildete und taugliche Atemschutz-geräteträger/-innen in den Freiwilligen Feuerwehren immer mehr an Bedeutung.