Vorschulkinder bei der Feuerwehr: „Wähle eins, eins, zwei, Hilfe eilt herbei“, Brandschutzerziehung für Kindergartenkinder

11.07.2022

Nach einem Jahr „Corona-Pause“ konnte die Feuerwehr Friedlos wieder eine Brandschutzerziehung für 30 Vorschulkinder der Kita in Friedlos anbieten. Gut abgesprochen mit den Verantwortlichen der Kita-Leitung und gut von den Friedloser Feuerwehrleuten vorbereitet, trafen die Kids am Feuerwehrhaus im Friedhofsweg mit den Erzieherinnen Nadine Lücke, Denise Litzenbauer-Oberlies und dem Erzieher Benjamin Querl ein. Schon nach kurzer Zeit war die Begeisterung groß und alle sehr gespannt, was Wehrführer Andreas Lehn, sein Stellvertreter Christoph Knoth sowie Selina Ziehn und Christoph Berk für ein abwechslungsreiches Programm, das ganz auf diese Altersgruppe der Kitakinder abgestimmt war, zu bieten hatten.

Das richtige Absetzen eines Notrufs
Im Feuerwehrhaus zeigten die Brandschützer den Kids in Theorie und Praxis wie ein Notruf über die Telefonnummer 112 richtig abgesetzt wird. Dazu wurde den Kids der Spruch, den sie sich leicht merken können, mit auf den Weg gegeben, „wähle eins, eins, zwei und Hilfe eilt herbei“.

Als wichtige Gedächtnisstütze zum Notruf die fünf W:
Wo ist das Ereignis? Ortschaft und Straßennamen nennen? Wer ruft an? Name des Anrufers und Adresse nennen, Was ist passiert? z.B. ein Feuer oder ein Unfall, Wie viele Betroffene, Verletzte?  Warten, nicht auflegen und auf mögliche Rückfragen der Leitstelle warten.

Verhalten im Brandfall
Am Brandhaus Modell im Mini-Format zeigte Wehrführer Andreas Lehn, wie sich bei einem Brand der Rauch sehr schnell in einem Wohnhaus ausbreiten kann (Rauchgasvergiftung) und warum alle Räume mit Rauchmeldern ausgestattet sein sollten, denn Rauchmelder können rechtzeitig warnen und Leben retten!

Was sollte man beim Ausbruch eines Feuers in der Wohnung als erstes tun? Wenn möglich alle Zimmertüren schließen, schnell das Haus verlassen, Notruf 112 wählen und ganz wichtig, nicht aus Angst in anderen Zimmern verstecken, dann das kann zur tödlichen Falle werden.

Praktische Vorführung
Wie ein Feuer entstehen kann führte Christoph Berk, teilweise mit Atemschutzgerät und Maske, praktisch vor und dass hauptsächlich Wasser, bei besonderen Einsatzlagen auch Schaummittel, zum Bekämpfen eines Feuers verwendet wird. Besonders die großen Löschfahrzeuge, das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) und das neue Löschfahrzeug (LF 20) hatten es den Kids angetan und manche konnte es gar nicht erwarten, bis eine Sitzprobe hinter dem Lenkrad möglich war. Zum Abschluss konnten sich die Kids an der Kübelspritze austoben um mit dem Wasserstrahl des D-Rohres die Fallklappen umzublasen.

Nun hoffen die Friedloser Brandschützer, dass nach diesem, für manche Kids so erlebnisreichen Tag bei der Feuerwehr, das eine oder andere Kind, mit Unterstützung ihrer Eltern, sich dazu entschließt und bei der Kinder-oder Jugendfeuerwehr der jeweiligen Ortsteilwehr anzumelden, um so den künftigen Nachwuchs für die Einsatzabteilungen sicherzustellen. (GM)

Fotos: Andreas Lehn / Gerhard Manns