Europa im Herzen - Partnerschaftsverein Ludwigsau-Changé feiert seinen 25. Geburtstag

12.11.2021

Vor über 25 Jahren, genauer gesagt am 23.09.1996, trafen sich 35 Bürgerinnen und Bürger im Ev. Altenhilfezentrum Reilos, um einen Partnerschaftsverein ins Leben zu rufen. Ausschlaggebend dafür waren, zum einen bereits bestehende freundschaftliche Beziehungen zu der französischen Stadt Changé, zum anderen kommunale Bemühungen eine Städtepartnerschaft einzugehen.

Vereinsvorsitzender Bernd Prokupek war erleichtert und glücklich, dass man trotz Corona den Festkommers mit Vereinsmitgliedern, Ehrengästen und französischen Freunden im Saal der Gaststätte „Zum weißen Rössl“ im Ortsteil Mecklar feiern konnte; es galt die 2G-Regel.

Mit einer Bildershow ließ er die letzten 25 Jahre Revue passieren. Dabei wurde deutlich, dass man eine sehr lebendige und herzliche Freundschaft pflegt. Anfangs waren es die Wandervereine aus Friedlos, Reilos und Gerterode, die sich als „wadenstarke Pioniere“ auf den Weg machten und erste Freundschaften schlossen. Es folgten die Oldtimerfreunde, die Radsportler sowie die Fußballer und Tischtennisspieler. Gerne erinnert man sich zurück an die Teilnahme der Franzosen an den Jahrfeiern in Mecklar, Friedlos und Tann. Unvergessen bleibt auch die gemeinsame Teilnahme am Lollsumzug 2006 unter dem Motto „Feuer und Flamme für Lolls und die deutsch-französische Freundschaft“. Es konnten viele Vereins- und kommunale Jubiläen zusammen gefeiert werden und auch die Modellschule Obersberg hat bei der Durchführung von Praktikumswochen mit Schülerinnen und Schülern in Betrieben und Behörden in Changé enge Kontakte geknüpft.

„Es waren tolle Aktionen, die den Gastgebern und Initiatoren einiges abverlangt haben. Aber – und das ist das Entscheidende – es kam immer von Herzen, wir haben es gerne getan und deshalb waren unsere Treffen auch so schön, deshalb bleibt das Erlebte in so guter Erinnerung“, sagte der Vereinsvorsitzende.

Bürgermeister Wilfried Hagemann lobte die aktive Vereinsarbeit des Partnerschaftsvereins und wies darauf hin, dass eine kommunale Partnerschaft Mandatsträger und Bürger brauche, die solch ein Projekt zu ihrer ureigenen Sache machen. Da Partnerschaften auf Zukunft ausgerichtet seien, bedürfe es eines kontinuierlichen und aktiven Austausches.

Bürgermeister Yves-Marie Hervé, der nach seiner Wahl 2020 das erste Mal zusammen mit Ehefrau Marie Francoise die Gemeinde Ludwigsau besuchte, zeigte sich beeindruckt von dem herzlichen Empfang. Er sieht in dieser Partnerschaft ein Plus für das kommunale und interkommunale Leben beider Kommunen.

Weitere Grußworte überbrachte der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Arnauld de Saint Riquier und Frau Petra Kaiser vom Partnerschaftskomitee Vacha.

In einer sehr persönlichen Ansprache würdigte Vorsitzender Bernd Prokupek die Pioniere der Partnerschaft, allen voran den Begründer Victor Launay. Im Zweiten Weltkrieg als Zwangsarbeiter dem Hof des Landwirts Konrad Trieschmann zugeteilt, entwickelte sich zwischen Victor und der Familie Trieschmann ein äußerst freundschaftliches Verhältnis. Es folgten gegenseitige Besuche, die letztendlich den Grundstein für diese Partnerschaft legten.

Einen ganz herzlichen Willkommensgruß richtete er an Sohn Gérard Launay und Ehefrau Louisette. Beide haben die weite Reise von Orleans nach Ludwigsau auf sich genommen, um an dem Festwochenende dabei sein zu können.

Rückblickend auf die Vereinsgeschichte galt sein ganz besonderer Dank den „Altbürgermeistern“ Joël Garreau, Joël Desbordes und Joël Georges, die jeder auf seine Weise das freundschaftliche Verhältnis zwischen Ludwigsau und Changé bekleideten und festigten.

Dank gebührt aber auch den ehemaligen Vorsitzenden des französischen Partnerschaftsvereins Corinne Letourneau und dem leider verstorbenen Christian Langoulant für ihre tatkräftige Unterstützung. Ein weiteres herzliches „Merci beaucoup“ galt dem Ehepaar Colette und Henri Paillé für ihre treuen Dienste und dem Direktor der Musikschule Emmanuel Maurice, der mit seinem Gospelchor und dem Jugendchor „Sin Saya“ immer wieder für professionelle Musik, gute Stimmung und beste Laune sorgte.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums war es natürlich auch angezeigt, Gründungsmitglieder und langjährige Weggefährten zu ehren. Unter Würdigung ihres Engagements und ihrer Verdienste für den Verein wurden folgende Vereinsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt:

Sonia Rudolph und Joachim Storck
Von Anfang an war es ein Glücksfall, dass sich das Duo Rudolph/Storck so enorm für diese Partnerschaft engagiert hat.

Joachim Storck lenkte die Geschicke des Vereins 18 Jahre lang von 1996 bis 2014 als Vorsitzender. Für seine Verdienste erhielt er 2010 die Silberne Verdienstmedaille der Stadt Changé. 2016 wurde sein unermüdlicher Einsatz mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen belohnt.

Sonia Rudolph begleitete das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden von 1996 bis 2004. Im Jahre 2018 wurde ihr dieses Amt erneut übertragen; sie ist ein Aktivposten in unserem Verein.

Irmgard Schmidt und Hannelore Scheer
Die beiden „Grande Dame“ sind von Anbeginn Mitglieder in unserem Verein. Hannelore Scheer ist Leiterin der Kammermusikgruppe „Flaute Dolce“, Irmgard Schmidt stand viele Jahre an der Spitze der Volkstanzgruppe Tann. Ihre „Flöten“ und „Trachten“ bekleideten unzählige Besuche und Jubiläumsveranstaltungen. Es ist ihnen gelungen, unsere Partnerschaft auf musikalischer und kultureller Ebene zu prägen und zu bereichern.

Peter Schütrumpf
Dass Peter Schütrumpf zum Ehrenvorsitzenden der Gemeindevertretung und zum Ehrenbürger ernannt worden ist, zeigt welch hohen Stellenwert er in der Gemeinde Ludwigsau hat. Er war 1997 Mitunterzeichner der Partnerschaftsurkunden und ist seither ein treuer Begleiter unserer Partnerschaft. Als ehemaliger Vorsitzender der Gemeindevertretung hat er die Gemeinde Ludwigsau immer wieder in Changé repräsentiert und dort viele Freunde gefunden.

Thomas Baumann
Gleich zu Beginn seiner 24-jährigen Amtszeit setzte sich Ehrenbürgermeister Thomas Baumann für das Zustandekommen einer offiziellen kommunalen Freundschaft ein. Er unterzeichnete mit Peter Schütrumpf und Joël Garreau die Partnerschaftsurkunden und festigte mit seinen beiden Amtskollegen Joël Desbordes und Joël Georges die Freundschaft zwischen Ludwigsau und Changé.

Dieter Mertelmeyer
Dieter engagierte sich von Anbeginn in unserem Verein. Insbesondere wenn es um die Ausrichtung von Berufspraktika ging, konnten wir aufgrund seiner beruflichen Verbindungen auf ihn zählen. Dieter Mertelmeyer war von 2008 bis 2018 im Vorstand aktiv und übernahm nach dem Ausscheiden von Joachim Storck 4 Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden (2014 bis 2018).

Helmut Iffland
Helmut Iffland ist im wahrsten Sinne ein „Mann der ersten Stunde“. Bereits während der 80er Jahre brachte er sich in die aufkeimende deutsch-französische Freundschaft ein. Unterstützt wurde er dabei von Ehefrau Ursula. Er war nach der Vereinsgründung einige Jahre als erster Kassierer im Vorstand tätig.

Wilfried Leiter
Wilfried Leiter ist Gründungsmitglied und eine Institution in Mecklar. Seit 2001 begleitet er das Amt des Ortsvorstehers und überbringt anlässlich unserer Jahreshauptversammlung gerne die Grüße des Ortsbeirats. Da in Mecklar alles begann, ist die Partnerschaft für ihn eine Herzensangelegenheit, die er gemeinsam mit Ehefrau Monika aktiv mitgestaltet.

Neben anerkennenden Worten überreichten Sonia Rudolph und Bernd Prokupek den Ehren- und Gründungsmitgliedern eine Urkunde, ein Erinnerungsfoto von der Gründungsversammlung und ein „Edles Tröpfchen“.

Die 24 französischen Freunde, die sich anlässlich des Jubiläums auf den Weg nach Ludwigsau gemacht hatten, waren in befreundeten Gastfamilien untergebracht. Neben dem Festkommers am Samstagabend blieb noch genügend Zeit für gemeinsame Unternehmungen. Einige besichtigten den „Früchteteppich“ in Sargenzell, andere genossen das schöne Herbstwetter, um bei dem „Anderen Oktober“ in Bad Hersfeld einzukaufen, zu bummeln oder den Mittelaltermarkt zu besuchen.

Bürgermeister Yves-Marie Hervé und Ehefrau Marie Francoise wurden von Amtskollegen Wilfried Hagemann, dem 1. Beigeordneten Markus Sauerwein und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Patrick Kuhn am Samstag zu einer Gemeinderundfahrt von Meckbach bis Hainrode eingeladen. Sie zeigten sich beeindruckt von der Größe unserer Kommune und den freundlichen Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern aus Ludwigsau.

Netterweise hatte die Freiwillige Feuerwehr Gerterode für die „Reisenden“ auf der Schutzhütte „Wandersruh“ eine Brotzeit vorbereitet und Herr Thilo von und zu Gilsa lud die Besuchergruppe zu einer kleinen Führung auf Schloss Ludwigseck ein.

Am Sonntag stand dann eine gemeinsame Besichtigung der Destillerie in Schlitz auf dem Programm. Wie der „Geist in die Flasche kommt“ erfuhr man im Rahmen einer sehr informativen Führung durch die Traditionsbrennerei.

Auf Initiative des Ortsbeirats Mecklar erfolge zum Abschluss des Wochenendes am „Victor-Launay-Weg“ die Enthüllung einer Gedenktafel zu Ehren des „Vaters unserer Partnerschaft“. Ortsvorsteher Wilfried Leiter blickte in seiner Ansprache auf die Geschichte von Victor Launay zurück und würdigte die Verdienste des Franzosen. Die Enthüllung vollzogen höchstpersönlich und sichtlich gerührt Sohn Gérard Launay und Ehefrau Louisette.

Zum Abschluss noch ein Satz, den Altbürgermeister Joël Garreau 1997 im Rahmen der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages sagte:

„Zwischen Ludwigsau und Changé liegen fast 1.000 Kilometer, aber die Herzen der Menschen sind sich viel näher“.

Wie recht er doch hat!

Für den Partnerschaftsverein
gez. Bernd Prokupek, Vorsitzender

Zur Gemeinderundfahrt traf man sich am „Wegweiser nach Changé“ im Bürgerpark Friedlos. (v.li.) Vors.
des franz. Partnerschaftsvereins Arnauld de Saint Riquier, Joachim Storck, Marie Francoise Hervé,
Bürgermeister Yves-Marie Hervé, Bürgermeister Wilfried Hagemann, 1. Beigeordneter Markus Sauerwein,
Bernd Prokupek und Vors. der Gemeindevertretung Patrick Kuhn.

Stellv. Vorsitzende Sonia Rudolph überreichte Jos Vaessen ein Gastgeschenk. Mit Jos Vaessen und Arnauld
de Saint Riquier kam frischer Wind in unsere Freundschaft. Gemeinsam sind wir bemüht, die Partnerschaft
mit neuen Projekten und neuen Ideen weiterzuführen.

Gruppenfoto mit deutschen und französischen Weggefährten, die unsere Partnerschaft seit vielen Jahren
begleiten. Zum Geburtstag gab es Geschenke und Aufmerksamkeiten, die im Saal der Gaststätte
„Zum weißen Rössl“ überreicht wurden.

Sehr gefreut haben wir uns über den Besuch von Emmanuel Maurice mit seinem Sohn Jules. „Manu“
hat uns viele schöne musikalische Stunden beschert. Mit seinem Gospelchor und dem Jugendchor
„Sin Saya“ sorgte er immer wieder für professionelle Musik, gute Stimmung und beste Laune.

Ein ganz herzliches „Dankeschön“ galt den Gründungs- und Ehrenmitgliedern. (v.li.) Ilse Miltenberger,
Monika Leiter, Edith Storck, Gertrud Blum, Ehrenmitglied Joachim Storck, Elisabeth Apel, Ehrenmitglied
Wilfried Leiter, Ehrenmitglied Irmgard Schmidt, Ehrenmitglied Hannelore Scheer, Ehrenmitglied Peter
Schütrumpf, Ursula Iffland, Vorsitzender Bernd Prokupek und Ehrenmitglied Helmut Iffland.

In Zeiten von Corona gelten bei einer Führung durch die Traditionsbrennerei in Schlitz ebenfalls besondere
Schutzmaßnahmen. Im Bild die deutsche Besuchergruppe (auf eine namentliche Nennung wird verzichtet).

Nach seiner Ansprache am „Victor-Launay-Weg“ überreichte Ortsvorsteher Wilfried Leiter Bürgermeister
Yves-Marie Hervé als Erinnerungsgeschenk ein Sandbild mit dem „Ortswappen“ von Mecklar .(v.li.)
Ortsvorsteher Wilfried Leiter, Joachim Storck und Bürgermeister Hervé.

Die Enthüllung der Gedenktafel am „Victor-Launay-Weg“ in Mecklar vollzogen Sohn Gérard Launay
und Ehefrau Louisette; beide waren sichtlich gerührt.

Die Mecklarer Fuldabrücke auf seinem Grabstein, das war der Wunsch von Victor Launay.
Mehr Verbundenheit geht nicht! Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.