Grabenlose Kanalsanierung in Ersrode - Kein Bagger, keine aufgegrabenen Straßen, wenig Lärm und kostengünstiger

09.11.2021

Abwässer sollen dauerhaft im Fluss bleiben und deswegen müssen Kanäle und Schächte in periodischen Abständen saniert werden. Dabei lohnt sich ein Blick unter die Oberfläche, denn vernachlässigte Abwassersysteme weisen im Laufe der Jahre mannigfaltige Mängel auf, die deren Funktionalität beeinträchtigen, die Natur belasten oder die Sicherheit der oberirdischen Infrastruktur gefährden können. In Ludwigsau-Ersrode war der Fremdwassereintrag, z.B. durch Grundwasser, das in schadhafte und marode Abwasserrohre eindrang, sehr hoch und dieses Fremdwasser drückte überall durch defekte Stellen in die Abwasserrohre. Damit floss 750 Prozent mehr Fremdwasser durch die Kanäle, was die Pumpenleistung der Kläranlage unnötig erhöhte. Die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen dazu finden zurzeit nach den Planungen der Ingenieurgesellschaft Rother & Partner, mit Standorten in Mühlhausen/Thüringen und Eschwege/Hessen, in Ersrode statt.

Spezialfirmen sind gefragt
Die Männer der ausführenden Spezialfirma AARSLEFF aus Ilmenau sind zurzeit dabei und sanieren ca. 500 Meter Abwasserkanal. Das Fachwissen und die Erfahrung aus bisher tausenden sanierten Kilometern von Abwasserkanälen dieser Spezialfirma ist dabei gefragt. Wie steht es dazu auf der Homepage der Firma: „Kompetent, schnell und passgenau werden Sanierungskonzepte erarbeitet, die sich nicht nach unseren Wünschen, sondern nach den Anforderungen der Auftraggeber richten“.

Aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg ist auch die Firma Schwalm aus Bad Hersfeld-Asbach bei den Sanierungsarbeiten mit dabei. Die Sanierungsmaßnahme soll sechs Wochen dauern.

Die Vorteile des Systems: Kostengünstiger, kaum Lärmbelastung
Die grabenlose Kanalisierung bietet technisch, wirtschaftlich und ökologisch eine sehr attraktive Alternative zur offenen Bauweise. Mit Kosten von ca. 150.000 Euro ist das Projekt in Ersrode veranschlagt. Garantierte Mindestnutzungsdauer von 50 Jahren, geringe Bauzeit, Zertifizierte Qualität, hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis, absolute Dichtheit, Standsicherheit und Betriebssicherheit. Dauerhafte Beständigkeit gegen Angriffe im Kanal, möglichst geringer Eingriff in Bestandsflächen, minimale Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens und Vermeidung von Umweltbelastung oder Schädigung, das sind die Vorteile dieses Systems.

Herkömmliche Bauweise teurer
Dagegen steht die herkömmliche Bauweise, wo mit Baggern Gräben auf Straßen oder Gehwegen ausgehoben werden müssen. Das wäre fünfmal teurer und würde die Gemeinde Ludwigsau insgesamt ca. 750.000 Euro kosten.

Hintergrund zur Technik des Verfahrens der geschlossenen Kanalsanierung in Ersrode:
TV-Inspektion, Ersterfassung im Mai/Juni 2019 durch Firma Rohr-Prüf & Sanierungs-Technik Hartmut Gube, Schlotheim.

Auswertung der TV-Inspektion und Sanierungsplanung durch Ingenieurgesellschaft Rother & Partner aus Eschwege, Ausschreibung der Arbeiten (Schlauchliner Sanierung) im Juni 2021;

Vergabe des Auftrages im August 2021 an die Firma Aarsleff Rohrsanierung. Es werden 16 Haltungen mit Schlauchliner in eine Länge von rund 500 m und rund 60 Anschlüsse saniert. In Ersrode kommen folgende Schlauchlining-Systeme zum Einsatz: Warmhärtung mit Warmwasser und Dampf als Härtemethode.

Die Anschlüsse in den Haltungen werden mittels Roboter geöffnet und danach mit einem Hutprofil an den Schlauchliner angebunden. (GM)

Die Sanierung des Abwasserkanals läuft auf Hochtouren.

Die Verantwortlichen von der Gemeinde, der Ingenieurgesellschaft Rother &
Partner und der Firma AARSLEFF.