Weihnachtsgrußwort des Bürgermeisters

21.12.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, sehr geehrte Ludwigsauer!

Weihnachten ist für die meisten Menschen in Deutschland das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Weihnachten verschafft uns Zeit zur Besinnung, in der wir aufatmen und Abstand gewinnen können vom hektischen Alltag. Es gibt uns Gelegenheit, über den alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind.

In diesem Jahr wird es ein anderes Weihnachten. Es gilt restriktive Vorgaben zum Schutz unserer Gesundheit zu beachten. Dem entsprechen wir gerne, denn es dient dem Schutz unseres Allgemeinwesens.

Aber wir blicken auch zurück auf ein Jahr 2020, welches es doch zu vergessen gilt. Im Gegenteil! Als ein Jahr, in dem die Welt stillstand, wird es uns in Erinnerung bleiben. Leiden, mahnen und kämpfen im Zeichen von Corona.

Ein Jahr der Pandemie, welche das Leben der Menschen auf der ganzen Welt veränderte - Ihren und unseren Alltag, Ihr Denken, Ihre Existenzgrundlage.

Unvergessen meine mahnenden Worte zu Beginn der Krise. Pflichtveranstaltungen der örtlichen Gremien und Institutionen, der Vereine, Gruppierungen des gesellschaftlichen Miteinanders wurden situationsbedingt abgesagt. Sie haben dies akzeptiert, jedoch nicht ohne den nötigen Widerspruch, wie sich dies im demokratischen und gesellschaftlichen Miteinander gehört. Trotzdem haben wir in Ludwigsau, wie es sich gehört, den vorsorglichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie entsprochen. Dafür danke ich Ihnen im Namen der gewählten Mandatsträger und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Verwaltung recht herzlich. Nur Ihrer verantwortlichen und fürsorglichen Haltung ist es zu verdanken, dass wir bisher einen relativ unbescholtenen Weg in den Zeiten der Pandemie gehen konnten.

Wir haben unsere Lehren gezogen aus den Monaten, in denen die Welt stillstand, als das Leben auf unbestimmte Zeit geschlossen hatte, als Millionen Mitbürgerinnen und Mitbürger ihre Freiheit eintauschten gegen Regeln, Verbote, Mahnungen und Masken. Dieses Jahr gehört zweifelsohne zu einer historischen Marke der Geschichte der Menschheit.

Wir haben die Sinnhaftigkeit des Lebens neu erlebt. Wir haben gelernt, anders miteinander zu kommunizieren. Telefonkonferenzen, Webinare, Homeoffice. Es wurde nicht mehr geherzt - keine umarmenden Willkommensgrüße.

Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, emotionalen und mentalen Auswirkungen dieser Pandemie werden sich erst in den kommenden Jahren zeigen.

Wichtig ist, dass wir als Gemeinschaft gezeigt haben, uns auf unserem Weg nicht beirren zu lassen und als Einheit uns den künftigen Herausforderungen zu stellen.

Unter Beachtung der relevanten Sicherheitsvorgaben haben wir als Ihre Verwaltung auch weiter das operative Geschäft forciert. Das war nicht immer einfach, aber wir haben es gemeinsam geschafft und umgesetzt.

An dieser Stelle darf ich die Erweiterung des Kindergartens im Ortsteil Friedlos nennen, die flächendeckende Umsetzung der Digitalen Dorflinde (kostenloses W-LAN in allen Ortsteilen), Maßnahmen der Dorferneuerung wie den Mehrgenerationenplatz in Friedlos, unter der tätigen Leader- und Regionalmanagementförderung ein Pumptrack im Ortsteil Rohrbach und ein Dirttrack im Ortsteil Meckbach sowie die Fortschreibung der Dorferneuerung mit neuen Maßnahmen zur Gestaltung der Außenanlagen unserer Kindergarteneinrichtungen, des Weiteren auch die Gestaltung innerörtlicher Plätze des Gemeinwesens.

Auf die in der Stille ausgerichtete Neuaufstellung der Verwaltung, den gesetzlichen Vorgaben entsprechend, möchte ich in diesem Zusammenhang nicht näher eingehen.

Gerade die größte Herausforderung der Nachkriegszeit sollte uns gelehrt haben, das tägliche Miteinander auf einem anderen Niveau zu pflegen, als es uns das persönliche Gespräch und die allgegenwärtige Berichterstattung in den Medien aufzeigt.

Wir sollten nicht unbelehrbar sein und angesichts dieser massiven Bedrohung an unserem Ego haften. Wichtig ist, dass wir uns daran erinnern, wie sich unser Leben in diesem abgelaufenen Jahr, ohne jegliche Möglichkeit einer richtungsweisenden Einflussnahme, einschränkend verändert hat. Am besten wir fangen mit dem Erinnern gleich an.

Unsere Erfolge beruhen auf Ihren Stärken, auf Ihrer Initiative und Kreativität, auf Ihrer Tatkraft und Ihrem Engagement. Unsere Erfolge beruhen darauf, dass wir all diese Probleme gemeinsam angehen. Bei genauerer Betrachtung finden sich Anzeichen dafür, dass der Zeit der Verunsicherung eine Zeit der Selbstvergewisserung folgt. Menschen, die sich der Aufklärung und Weltoffenheit verpflichtet fühlen, schöpfen neue Kraft.

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, Ludwigsau in der Außendarstellung zu dieser einzigartigen und wunderschönen Gemeinde zu machen. Mein Dank gilt den Bürgerinnen und Bürgern, die sich trotz der einschränkenden Vorgaben auf sozialem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Vereinen, Verbänden, Kirchen, Institutionen und Initiativen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben.

Nicht zuletzt danke ich den Mitgliedern der kommunalen Gremien, der Gemeindevertretung, des Gemeindevorstandes, der Ortsbeiräte, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der hiesigen Verwaltung und den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr recht herzlich für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr. Keine Selbstverständlichkeit unter den Aspekten des persönlichen Rückzugs zum gesundheitlichen Schutz der eigenen Person bzw. der Familie.

Mein besonderer Dank gilt in diesen Tagen vor dem Jahreswechsel den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den nahegelegenen Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen an der Grenze der gegenwärtigen Belastbarkeit.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen im Namen des Gemeindevorstandes, der Gemeindevertretung, den Ortsbeiräten sowie im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Ludwigsau ein friedliches, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und möchte mich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft und Verwaltung im jetzt zu Ende gehenden Jahr 2020 zu bedanken.

Ich wünsche Ihnen mit Ihren Familien besinnliche Weihnachtsfeiertage und für das kommende Jahr 2021 - im Hinblick auf sich abzeichnende Lösungen des individuellen Schutzes - Gesundheit, Glück, persönliches Wohlergehen und Zufriedenheit!

Ihr
Wilfried Hagemann
Bürgermeister