Defibrillatoren - Gemeinde Ludwigsau unterstützt Lebensrettung

02.12.2019

Bereits im Jahr 2010 setzte die Gemeinde auf ein erweitertes, lebensrettendes Sicherheitskonzept.

Für den Bereich der Gemeindeverwaltung als auch das angrenzende Bürgerhaus wurde auf Initiative des heutigen Bürgermeisters Wilfried Hagemann ein Defibrillator im Rahmen einer Eigenfinanzierung angeschafft. Bei Großveranstaltungen der Gemeinde wurde dieser bisher auch immer begleitend mitgeführt.

Nunmehr wird dieses Sicherheitskonzept durch Förderung im Rahmen der LEADER-Region Hersfeld-Rotenburg mittels 3 weiterer Geräte fortgesetzt.

Die Geräte sollen an neuralgischen Punkten in der Gemeinde jederzeit öffentlich zugänglich sein, wobei die Bedienung selbsterklärend ist.

Defibrillatoren der Gemeinde Ludwigsau

Die Geräte stehen allen Bürgerinnen und Bürgern im Ernstfall zur Verfügung. Sie sollen außerhalb des Gebäudes im Eingangsbereich der jeweiligen Einrichtung platziert sein und sind rund um die Uhr zugänglich. Der Defibrillator ist grün beleuchtet und somit auch nachts gut für jedermann sichtbar. Ein grünes Defibrillator-Rettungszeichen -ein Herz mit einem Kreuz- am Fenster und ein passendes Hinweisschild weisen auf den elektronischen Lebensretter hin.

Insgesamt sind 3 Defibrillatoren für die öffentlichen Einrichtungen in der Gemeinde Ludwigsau angeschafft worden.

Folgende Standorte sind vorgesehen:

                                     Bürgerhaus Friedlos                     

                                    Altenhilfezentrum Reilos

                                    Bürgerhaus Ersrode

Die Anschaffungskosten der Defibrillatoren und der dazugehörigen wetterfesten Wandkästen mit Außenbeleuchtung und Heizelementen sowie weiteres Zubehör sind durch das Regionalbudget in der LEADER-Region Hersfeld-Rotenburg bezuschusst worden.

Der Defibrillator ermöglicht im Ernstfall eine professionelle Erste Hilfe. Das leichte und handliche Gerät, das nach dem Einschalten akustisch klar und unmissverständlich Anweisungen zur lebensrettenden Maßnahme vorgibt, spricht zu dem „Retter“. Sollte ein lebensgefährliches Kammerflimmern vorliegen, navigiert der Apparat per Tastendruck Anweisungen und Hinweise. Dadurch kann jeder Passant, auch ohne Notarzt, eine lebensrettende Beatmung und Herzdruckmassage durchführen.

Seitens der Gemeinde Ludwigsau sind jährliche Wartungskosten in Höhe von 150,00 Euro je Gerät zu tragen. Laut Bürgermeister Wilfried Hagemann sind die Bürgerinnen und Bürger dies der Gemeinde wert.

Defibrillator - der kleine Lebensretter. Um im Notfall schnell reagieren zu können, hat die Gemeinde Ludwigsau
3 weitere Geräte angeschafft. Fördergelder kamen aus dem Regionalbudget in der LEADER-Region Hersfeld-Rotenburg.
Unser Bild zeigt von links: Bernd Prokupek, Bürgermeister Wilfried Hagemann und Regionalmanagerin Sigrid Wetterau.