Aktion "Schule machen ohne Gewalt" (SMOG)

25.09.2019

Pilotprojekt Fortbildung für pädagogische Fachkräfte in der

Kindertagesstätte Friedlos gestartet.

Referentin Claudia Fink begrüßte das Personal der Kita in Ludwigsau-Friedlos, Kreis Hersfeld-Rotenburg, den Vorsitzenden von SMOG, Erwin Maisch sowie Bürgermeister Wilfried Hagemann. Sie beglückwünschte Bürgermeister Hagemann zu seinem hochmotivierten Super-Kindergarten-Team mit einer riesigen Fachkompetenz. Wilfried Hagemann bedankte sich bei Erwin Maisch und Claudia Fink, dass beide den Kindergarten Friedlos als Pilotprojekt ausgewählt hatten. Das Projekt soll den Eltern später noch vorgestellt werden.


Ziele des Projektes:

Die SMOG-Fortbildung für pädagogische Fachkräfte baut auf den bei pädagogischen Fachkräften vorhandenen Grundlagen auf, um zeitgemäße Erziehungskompetenzen bei den Teilnehmern/innen weiter zu entwickeln. Sie möchte eine positive innere Haltung der Teilnehmer/innen zu ihren wachsenden Anforderungen in der professionellen Erziehungsarbeit aufbauen und festigen.


Wissenschaftlicher Hintergrund:

Die Fortbildungsreihe basiert auf dem wissenschaftlich evaluierten MonteBaRo-Erziehungsprogramm von Dipl.-Pädagogin Andrea Stephan, das seit mehr als zehn Jahren erfolgreich in der SMOG- Elternschule angewandt wird. Es vereinigt die Erziehungsmethoden von Montessori, Bandura und Rogers durch eine liebevolle, unterstützende, fordernde und Grenzen setzende zeitgemäße Erziehung.

 

Die Zielgruppen sind Pädagogische Fachkräfte in Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen und Erziehungseinrichtungen. In der heutigen Zeit wachsen die Anforderungen an professionell Erziehende im Berufsalltag rapide. Oft fehlt es an den zeitlichen und materiellen Ressourcen, um sich vor Ort fachkundig weiter zu bilden. Immer wieder suchen Erziehende der hiesigen Region die SMOG-Elternschule auf, um sich den Herausforderungen besser stellen zu können. Dies war der Auslöser, eine auf diese Zielgruppe ausgerichtete Fortbildung zu konzipieren

Die langjährige SMOG-Elternschultrainerin Claudia Fink hat ihre Erfahrungen und Fachkompetenzen aus ihrem Berufsalltag als Ergotherapeutin bei der Behandlung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten u.a. auch mit Schwierigkeiten im psycho-emotionalen Bereich und Auffälligkeiten im Bereich der Sozialkompetenzen in das bestehende Konzept der SMOG-Elternschule einfließen lassen. Zusammen mit den vorhandenen Evaluationsergebnissen zur SMOG-Elternschule und in Abstimmung mit Dipl.-Pädagogin Andrea Stephan entstand dieses Fortbildungsangebot.

 

Die Methode:

In der Fortbildungsreihe wird das Wissen zu den Grundlagen einer zeitgemäßen Erziehung aufgefrischt und falls nötig erarbeitet.

Vor dem Hintergrund der aufgezeigten theoretischen Inhalte wird den Teilnehmern/innen durch viele Beispiele und praktische Übungen die Möglichkeit gegeben, das Erlernte umzusetzen. Nach jeder Fortbildung erhalten die Teilnehmer/innen bis zur nächsten Fortbildung Gelegenheit, ihr Wissen im Berufsalltag anzuwenden und umzusetzen. Beim nächsten Treffen werden die damit gemachten Erfahrungen besprochen, um so positive und negative Ergebnisse zu bewerten und daraus weiter zu lernen.

In einer vertrauensvollen Atmosphäre haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, ihre eigenen Probleme und Erfahrungen einzubringen, sich auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu finden.

 

 

Fortbildungsumfang und Veranstaltungsorte:

Die Fortbildung umfasst sechs Veranstaltungen mit jeweils 3,5 Stunden (21 Stunden insgesamt).

Die Veranstaltungen sollen jeweils in einem zeitlichen Mindestabstand von einer Woche erfolgen, damit die Umsetzung in der Praxis möglich ist. Die Fortbildung kann auch als Inhouse-Schulung vor Ort durchgeführt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 bis maximal 18 Personen beschränkt.

 

Als Themenbausteine werden folgende Bereiche behandelt:

Bedeutung der Eltern und der Fachkräfte, Gefühle, Kommunikation, Konflikte, Kinderbeziehungen, Stigmatisierungen und Rollenzuweisungen, Medienkompetenzen. Da die Themenbausteine aufeinander aufbauen, ist eine Teilnahme an allen Veranstaltungen sinnvoll und wünschenswert.

 

Inhalte der Themenbausteine:

Der Erziehende als Grundlage für das Gelingen des Erziehungsauftrages. Der Einfluss von Empathie und Gefühlen auf die Erziehung. Förderung der Entwicklung durch Gesprächskulturen/ Kommunikation, Konsequent zu sein, wie geht das? - Keine Angst vor Konflikten und das Gelingen von Kooperationen, Beziehungen unter Kindern - ein zufriedeneres Miteinander? Die Bedeutung von Rollen und Rollenzuschreibungen? Der Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühles? Die Auswirkungen von Medien auf Kinder / Was bedeutet Medienkompetenz? / Empfehlungen zur Nutzung von digitalen Medien.

Fragen per Mail an c.fink@gmx.net Infos zum Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG) e.V. finden Sie unter www.smogline.de Tel. 06677-918211

Bericht und Fotos Gerhard Manns

Bild 1 SMOG

Bild 2 SMOG